Was ist Unterstützte Kommunikation?

Sie sind hier:

Verstehen und Verstanden-Werden sind Voraussetzung, um Interesse an der Umwelt zu entwickeln und soziale Beziehungen zu gestalten. Bedürfnisse, Wünsche und Gefühle mitteilen zu können, sich über vergangene und zukünftige Ereignisse auszutauschen sind elementare Aspekte für die Persönlichkeitsentwicklung.

Aufgrund verschiedenster Ursachen gelingt dieser komplexe Prozess der Verständigung nicht allen Menschen. Viele Kinder, Jugendliche und Erwachsene sind zeitweilig oder dauerhaft auf ergänzende bzw. ersetzende Verständigungsstrategien angewiesen.

Es handelt sich um Systeme, bei denen sich ein Mensch sichtbarer Körperteile bedient, um Informationen aufzunehmen oder zu kommunizieren. Meist werden mehrere Formen der Kommunikation genutzt. Diese unterschiedlichen Verständigungsformen helfen dem Betroffenen sich effektiv und vor allem unabhängig mitzuteilen. Unterstützte Kommunikation bietet Strategien der Interaktionsgestaltung und Gesprächsführung, die eine Kommunikation erleichtern und vertiefen können.

Der Bereich der Umfeldanpassung und -steuerung ist für die Betroffenen von ganz besonderer Bedeutung, da er eine verbesserte Lebensqualität durch mehr Selbstbestimmung und Partizipation ermöglicht.

Unterstützte Kommunikation ist eine Querschnittsdisziplin, welche in den verschiedenen Lebensbereichen Frühförderung, Schule, Arbeit, Wohnen, Freizeit, Gesundheit und Pflege Anwendung findet.

Es wird unterschieden zwischen: